Kieferorthopädie

FACHZAHNARZT-AUSBILDUNG

Kieferorthopädie ist ein Spezialgebiet der Zahn­medizin, das viel praktisches und theoretisches Wissen erfordert. Für den Titel «Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (CH)» muss nach dem regulären Zahnmedizinstudium (5 Jahre)
noch zusätzlich eine 4-jährige Vollzeitausbildung an einer Schweizer Universität absolviert werden.

BEHANDLUNGSMETHODEN

Wir beherrschen das ganze Spektrum der Kiefer-orthopädie: herausnehmbare und festsitzende Zahnspangen, «unsichtbare» kieferorthopädische
Geräte wie Zahnspangen auf der Innenseite der Zähne (Lingualapparaturen) oder durchsichtige Korrektur-schienen (Aligner). Wir zeigen unseren Patienten die
Vor- und Nachteile der verschiedenen Behandlungs-methoden und wählen die für Sie geeignetste Vorgehensweise.

 

KIEFERORTHOPÄDIE
FÜR JEDES ALTER

Eine kieferorthopädische Therapie zur Korrektur
einer Zahn- und/oder Kieferfehlstellung kann in jedem Alter durchgeführt werden. Gewisse Zahn- und Kiefer-fehlstellungen sollten jedoch frühzeitig erkannt und möglichst um das 7. Lebensjahr bei einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (CH) abgeklärt werden.

          
Download Merkblatt

Frühbehandlung bei Kindern

Durch eine frühzeitige Abklärung können bei Bedarf ungünstige Gebisssituationen beseitigt und eine weitere Fehlentwicklung wie z.B. Platzmangel vermieden
werden. Die perfekte Positionierung der einzelnen
Zähne steht hier nicht im Vordergrund.

Behandlung von Jugendlichen

Kieferorthopädische Behandlungen erfolgen häufig während den Teenagerjahren, da in diesem Zeitraum
die Zahnspange sowohl die Zahnstellung als auch das Kieferwachstum optimal beeinflussen kann.

Erwachsenenbehandlung

Da das Gesichts- und Kieferwachstum im Erwachsenen-alter grösstenteils abgeschlossen ist, werden zu diesem Zeitpunkt vor allem Zahnfehlstellungen innerhalb des Zahnbogens und zahnbedingte Fehlbisse korrigiert.
Bei Erwachsenen können sowohl konventionelle als
auch «unsichtbare» Zahnspangen (z.B. durchsichtige «Aligner»-Schienen oder Zahnspangen auf der
Innenseite der Zähne)  eingesetzt werden.

Kieferorthopädische Behandlungen
in Kombination mit Kieferchirurgie

Falls eine stark ausgeprägte Fehlstellung der Kiefer festgestellt wird, kann eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung zum stabilsten und schönsten Ergebnis führen.

DIE ersten TERMINE
bei uns in der PRAxis

Erste Beratung

Beim ersten Beratungstermin
erhalten Sie nach einer kurzen
Untersuchung Informationen zur vorhandenen Zahn- und Kiefer-stellung, zur Behandlungs-notwendigkeit sowie Informationen
zu möglichen Therapien, eine
grobe Kostenschätzung und einen ungefähren Zeitplan. Die erste
Sitzung soll Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie eine kiefer­orthopädische Behandlung in
Angriff nehmen wollen.

Erstellen der Planungsunterlagen

Falls Sie genauere Informationen
zu Behandlungskosten, -dauer und notwendigen Apparaturen wünschen, werden in der zweiten Sitzung detaillierte Unter­lagen zur Zahn-stellung und zum Gesichtsaufbau erstellt. Diese beinhalten Fotos,
Zahn- und Kiefer­modelle, Röntgen-bilder sowie eine Analyse der Kaufunktion und der Kiefergelenke. Wir werten diese Unterlagen aus, erstellen eine Diagnose und Problemliste und erarbeiten Ihren individuellen Behandlungsplan.

Besprechung des BehandlungsPLANS
UND KostenVORANSCHLAGS

In der dritten Sitzung besprechen
wir mit Ihnen den Ablauf der Behandlung, die geplanten Apparaturen, die Behandlungsdauer und den Kostenvoranschlag. Es können auch mögliche Alternativen
diskutiert werden. Sobald wir Ihr Einverständnis haben, starten wir anschliessend mit der Behandlung.

DAUER DER BEHANDLUNG

Eine kieferorthopädische Behandlung kann je nach Alter, Ausgangslage und eingesetzter Apparatur unterschiedlich lange dauern. Kieferstellungsveränderungen hängen
vom Wachstum des Patienten ab. Bei Zahnstellungs-korrekturen werden die Zähne in vielen kleinen Schritten
in die geplante Position gebracht. Sowohl bei Kiefer-
als auch bei Zahnstellungskorrekturen sind regelmässige Kontrollsitzungen nötig. Eine gute Mitarbeit des
Patienten ist in beiden Fällen für den Behandlungserfolg unbedingt nötig.

 

STABILISIERUNG des BEHAnDLUNGSRESULTATEs

Damit nach Abschluss einer mehrjährigen Behandlung
die Zahn- und Kieferstellung stabilisiert werden kann, sollten idealerweise Retentionsgeräte eingesetzt werden. Dies können entweder herausnehmbare Geräte für
die Nacht oder permanent eingeklebte Haltedrähte
(sogenannte Drahtretainer) auf der Innenseite der
Zähne sein. Eine gute Retention ist genauso wichtig wie eine erfolgreiche Behandlung, da sie den langfristigen Behandlungserfolg garantiert und eine schöne Zahn-
und Kieferstellung für die kommenden Jahre sichert.
Eine patientengerechte Retention ist ein Qualitätssiegel
für eine gute kieferorthopädische Behandlung.

DIE BEHANDLUNG

arnold ortho

Fachzahnärzte für Kieferorthopädie (CH) / SSO
Dres. med. dent.

Sina, Dario und Markus Arnold

Jurastrasse 20

4600 Olten

Telefon 062 212 63 20

info@arnold-ortho.ch

 

 

Kieferorthopädie

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8 bis 12 Uhr

13 bis 17 Uhr

Sommeröffnungszeiten
Juni bis August

7.30 bis 12 Uhr

12.30 bis 16 Uhr

FACHZAHNARZTAUSBILDUNG

Kieferorthopädie ist ein Spezialgebiet der Zahn­medizin, das viel
praktisches und theoretisches Wissen erfordert. Für den Titel «Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (CH)» muss nach dem regulären Zahnmedizinstudium (5 Jahre) noch zusätzlich eine 4-jährige Vollzeitausbildung an einer Schweizer Universität absolviert werden.

 

BEHANDLUNGSMETHODEN

Wir beherrschen das ganze Spektrum der Kieferorthopädie: herausnehmbare und festsitzende Zahnspangen, «unsichtbare» kieferorthopädische Geräte wie Zahnspangen auf der Innenseite
der Zähne (Lingualapparaturen) oder durchsichtige Korrekturschienen (Aligner). Wir zeigen unseren Patienten die Vor- und Nachteile der verschiedenen Behandlungsmethoden und wählen die für Sie
geeignetste Vorgehensweise.






KIEFERORTHOPÄDIE
FÜR JEDES ALTER


Eine kieferorthopädische Therapie zur Korrektur einer Zahn- und/oder Kieferfehlstellung kann in jedem Alter durchgeführt werden. Gewisse
Zahn- und Kieferfehlstellungen sollten jedoch frühzeitig erkannt und möglichst um das 7. Lebensjahr bei einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (CH) abgeklärt werden.

          
Download Merkblatt

 

 

Frühbehandlung bei Kindern

Durch eine frühzeitige Abklärung können bei Bedarf ungünstige Gebisssituationen beseitigt und eine weitere Fehlentwicklung wie
z.B. Platzmangel vermieden werden. Die perfekte Positionierung der
einzelnen Zähne steht hier nicht im Vordergrund.










Behandlung von Jugendlichen

Kieferorthopädische Behandlungen erfolgen häufig während den Teenagerjahren, da in diesem Zeitraum die Zahnspange sowohl die Zahnstellung als auch das Kieferwachstum optimal beeinflussen kann.











Erwachsenenbehandlung

Da das Gesichts- und Kieferwachstum im Erwachsenenalter
grösstenteils abgeschlossen ist, werden zu diesem Zeitpunkt vor allem Zahnfehlstellungen innerhalb des Zahnbogens und zahnbedingte
Fehlbisse korrigiert. Bei Erwachsenen können sowohl konventionelle als auch «unsichtbare» Zahnspangen (z.B. durchsichtige «Aligner»-Schienen oder Zahnspangen auf der Innenseite der Zähne)  eingesetzt werden. 











Kieferorthopädische Behandlungen
in Kombination mit Kieferchirurgie

Falls eine stark ausgeprägte Fehlstellung der Kiefer festgestellt wird, kann eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung zum stabilsten und schönsten Ergebnis führen.





DIE ersten TERMINE
bei uns in der PRAxis


Erste Beratung

Beim ersten Beratungstermin erhalten Sie nach einer kurzen
Untersuchung Informationen zur vorhandenen Zahn- und Kieferstellung, zur Behandlungsnotwendigkeit sowie Informationen zu möglichen Therapien, eine grobe Kostenschätzung und einen ungefähren Zeitplan.
Die erste Sitzung soll Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie eine kiefer­orthopädische Behandlung in Angriff nehmen wollen.

 

Erstellen der Planungsunterlagen

Falls Sie genauere Informationen zu Behandlungskosten, -dauer und notwendigen Apparaturen wünschen, werden in der zweiten Sitzung detaillierte Unter­lagen zur Zahnstellung und zum Gesichtsaufbau erstellt. Diese beinhalten Fotos, Zahn- und Kiefer­modelle, Röntgenbilder sowie
eine Analyse der Kaufunktion und der Kiefergelenke. Wir werten
diese Unterlagen aus, erstellen eine Diagnose und Problemliste und
erarbeiten Ihren individuellen Behandlungsplan.

 

Besprechung des BehandlungsPLANS
UND KostenVORANSCHLAGS

In der dritten Sitzung besprechen wir mit Ihnen den Ablauf der Behandlung, die geplanten Apparaturen, die Behandlungsdauer und

den Kostenvoranschlag. Es können auch mögliche Alternativen
diskutiert werden. Sobald wir Ihr Einverständnis haben, starten wir anschliessend mit der Behandlung.







DIE BEHANDLUNG


DAUER DER BEHANDLUNG

Eine kieferorthopädische Behandlung kann je nach Alter, Ausgangslage
und eingesetzter Apparatur unterschiedlich lange dauern. Kiefer-stellungsveränderungen hängen vom Wachstum des Patienten ab.
Bei Zahnstellungskorrekturen werden die Zähne in vielen kleinen
Schritten in die geplante Position gebracht. Sowohl bei Kiefer- als auch
bei Zahnstellungskorrekturen sind regelmässige Kontrollsitzungen
nötig. Eine gute Mitarbeit des Patienten ist in beiden Fällen für den Behandlungserfolg unbedingt nötig.

 

STABILISIERUNG des BEHAnDLUNGSRESULTATEs

Damit nach Abschluss einer mehrjährigen Behandlung die Zahn- und Kieferstellung stabilisiert werden kann, sollten idealerweise Retentions-geräte eingesetzt werden. Dies können entweder herausnehmbare
Geräte für die Nacht oder permanent eingeklebte Haltedrähte
(sogenannte Drahtretainer) auf der Innenseite der Zähne sein. Eine
gute Retention ist genauso wichtig wie eine erfolgreiche Behandlung,
da sie den langfristigen Behandlungserfolg garantiert und eine
schöne Zahn- und Kieferstellung für die kommenden Jahre sichert.
Eine patientengerechte Retention ist ein Qualitätssiegel für eine gute kieferorthopädische Behandlung.

 

 

 

arnold ortho

Fachzahnärzte für Kieferorthopädie (CH) / SSO

Dres. med. dent.

Sina, Dario und Markus Arnold

Jurastrasse 20

4600 Olten

Telefon 062 212 63 20

info@arnold-ortho.ch

 

 

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8 bis 12 Uhr

13 bis 17 Uhr

Sommeröffnungszeiten
Juni bis August

7.30 bis 12 Uhr

12.30 bis 16 Uhr

 

FACHZAHNARZT-AUSBILDUNG

Kieferorthopädie ist ein Spezial-gebiet der Zahn­medizin, das
viel praktisches und theoretisches Wissen erfordert. Für den Titel «Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (CH)» muss nach dem regulären Zahnmedizinstudium (5 Jahre)
noch zusätzlich eine 4-jährige Vollzeitausbildung an einer Schweizer Universität absolviert werden.

 

BEHANDLUNGSMETHODEN

Wir beherrschen das ganze Spektrum der Kieferorthopädie: herausnehmbare und festsitzende Zahnspangen, «unsichtbare» kieferorthopädische Geräte wie Zahnspangen auf der Innenseite
der Zähne (Lingualapparaturen) oder durchsichtige Korrektur-schienen (Aligner). Wir zeigen unseren Patienten die Vor-
und Nachteile der verschiedenen Behandlungsmethoden und
wählen die für Sie geeignetste Vorgehensweise.





KIEFERORTHOPÄDIE
FÜR JEDES ALTER


Eine kieferorthopädische Therapie zur Korrektur einer Zahn- und/
oder Kieferfehlstellung kann in jedem Alter durchgeführt werden.
Gewisse Zahn- und Kieferfehl-stellungen sollten jedoch frühzeitig erkannt und möglichst um das
7. Lebensjahr bei einem Fach-
zahnarzt für Kieferorthopädie (CH) abgeklärt werden.

          
Download Merkblatt

 



Frühbehandlung
bei Kindern

Durch eine frühzeitige Abklärung können bei Bedarf ungünstige Gebisssituationen beseitigt und
eine weitere Fehlentwicklung
wie z.B. Platzmangel vermieden werden. Die perfekte Positio-nierung der einzelnen Zähne steht hier nicht im Vordergrund.











Behandlung
von Jugendlichen

Kieferorthopädische Behandlungen erfolgen häufig während den Teenagerjahren, da in diesem Zeitraum die Zahnspange sowohl die Zahnstellung als auch das Kieferwachstum optimal beein-
flussen kann.














Erwachsenen-behandlung

Da das Gesichts- und Kiefer-wachstum im Erwachsenenalter
grösstenteils abgeschlossen ist, werden zu diesem Zeitpunkt
vor allem Zahnfehlstellungen
innerhalb des Zahnbogens und zahnbedingte Fehlbisse korrigiert. Bei Erwachsenen können
sowohl konventionelle als auch «unsichtbare» Zahnspangen
(z.B. durchsichtige «Aligner»-Schienen oder Zahnspangen
auf der Innenseite der Zähne)  eingesetzt werden. 









Kieferorthopädische Behandlungen
in Kombination mit Kieferchirurgie

Falls eine stark ausgeprägte Fehlstellung der Kiefer festgestellt wird, kann eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirur-gische Behandlung zum stabilsten und schönsten Ergebnis führen.





DIE ersten
TERMINE bei uns
in der PRAxis


Erste Beratung

Beim ersten Beratungstermin erhalten Sie nach einer kurzen
Untersuchung Informationen
zur vorhandenen Zahn- und Kieferstellung, zur Behandlungs-notwendigkeit sowie Informationen zu möglichen Therapien, eine
grobe Kostenschätzung und einen ungefähren Zeitplan. Die erste Sitzung soll Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie eine kiefer­orthopädische Behandlung in Angriff nehmen wollen.

 

Erstellen der Planungsunterlagen

Falls Sie genauere Informationen zu Behandlungskosten, -dauer und notwendigen Apparaturen wünschen, werden in der zweiten Sitzung detaillierte Unter­lagen zur Zahnstellung und zum Gesichtsaufbau erstellt. Diese beinhalten Fotos, Zahn- und Kiefer­modelle, Röntgenbilder sowie
eine Analyse der Kaufunktion und der Kiefergelenke. Wir werten
diese Unterlagen aus, erstellen eine Diagnose und Problemliste und
erarbeiten Ihren individuellen Behandlungsplan.

 

Besprechung des BehandlungsPLANS
UND Kosten-VORANSCHLAGS

In der dritten Sitzung besprechen wir mit Ihnen den Ablauf der Behandlung, die geplanten Apparaturen, die Behandlungs-dauer und den Kostenvoranschlag. Es können auch mögliche Alterna-tiven diskutiert werden. Sobald
wir Ihr Einverständnis haben, starten wir anschliessend mit
der Behandlung.







DIE BEHANDLUNG


DAUER DER BEHANDLUNG

Eine kieferorthopädische Behandlung kann je nach Alter, Ausgangslage und eingesetzter Apparatur unterschiedlich
lange dauern. Kieferstellungs-veränderungen hängen vom Wachstum des Patienten ab. Bei Zahnstellungskorrekturen werden die Zähne in vielen kleinen
Schritten in die geplante Position gebracht. Sowohl bei Kiefer- als auch bei Zahnstellungskorrekturen sind regelmässige Kontroll-sitzungen nötig. Eine gute Mitarbeit des Patienten ist in beiden Fällen
für den Behandlungserfolg unbedingt nötig.

 

STABILISIERUNG des BEHAnDLUNGSRESULTATEs

Damit nach Abschluss einer mehr-jährigen Behandlung die Zahn-
und Kieferstellung stabilisiert werden kann, sollten idealerweise Retentionsgeräte eingesetzt werden. Dies können entweder herausnehmbare Geräte für die Nacht oder permanent einge-
klebte Haltedrähte (sogenannte Drahtretainer) auf der Innenseite der Zähne sein. Eine gute Retention ist genauso wichtig wie eine erfolgreiche Behandlung, da sie
den langfristigen Behandlungs-erfolg garantiert und eine schöne Zahn- und Kieferstellung für die kommenden Jahre sichert. Eine patientengerechte Retention ist
ein Qualitätssiegel für eine gute kieferorthopädische Behandlung.